Clanhomepage

Es gibt mehrere Möglichkeiten die eigene Clanhomepage zu erstellen. Ich möchte euch hier drei Wege aufzeigen, wie ihr die eigene Clanpage erstellen könnt.

1. Clanhomepage bei einem kostenlosen anbieter erstellen

Im Netz gibt es einige kostenfreie Portale die euch komplette Clanpages mit claninternen Bereich anbieten. Um hier eine eigene Clanpage zu erstellen sind kaum Vorkenntnisse, z.B. HTML- oder PHP-Programmiererfahrung, erforderlicht. Hier eine Liste der kostenfreien Portale, die euch die Erstellung einer eigenen Clanhomepage erleichtern:

Vorteile:
– Wenige bis garkeine Programmierkenntnisse erforderlich
– Viele Module und Tools, wie z.B. Warplaner, Forum, Clankasse gleich inklusive
– Clanpage kostenlos

Nachteile:
– Oft mit Werbung vollgespickt
– Keine Unique Page – Also es gibt mehrere Clans, die das gleiche Layout/Design nutzen
– Performance, da mit vielen Clans auf einem Server

Fazit:
Schnell erstellt, jedoch oft nicht das was man sich vorgestellt hat.

2. Clanhomepage selbst erstellen

Das ist sicherlich der aufwändigste und langwierigste Weg zur eigenen Clanhomepage. Wenn das gute Stück jedoch ein Unikat und die ein- oder anderen Features haben soll, die eines der oben genannten Portale nicht bietet, führt kein Weg an der Custommade Clanpage vorbei. Hier sind aber einige Grundkenntnisse, zumindest in HTML und einige Tools zwingend erforderlich.

Zunächst solltet Ihr euch im klaren darüber sein, wie viel Geld ihr für eure Clan Homepage investieren wollt. Ihr braucht zunächst einmal einen Webspace auf dem Ihr eure Homepage hosten könnt. Für Systeme wie z.B. WordPress oder Drupal sollte das Webspacepaket mindestens eine SQL-Datenbank enthalten. Ihr solltet jedoch gleich überlegen, ob ein einfacher Webspace ausreicht, oder ob es nicht doch gleich ein vServer mit Shellzugriff (SSH) werden sollte, auf dem Ihr später vielleicht auch noch die Voicesoftware installieren könnt. Ein gutes Webspacepaket gibt es schon ab 3,99 € pro Monat bei der DomainFactory. Dazu gibt es sogar gratis noch ein Alpha SSL-Zertifikat dazu.

Ist der Webspace bestellt und freigeschaltet, braucht ihr zuerst einmal die notwendigen Tools. Hier eine Liste von Anwendungen und Programmen, die mit ziemlicher Sicherheit zum Einsatz kommen werden

FTP Programm für den Transfer der Daten auf den Webspace
FileZilla – kostenloses FTP-Programm mit sehr umfangreicher Funktionalität

WYSIWYG (what you see is what you get) Editor für Leute ohne HTML-Kenntnis
Nvu Editor – Freeware WYSIWYG-Editor mit HTML-Code-Ansicht und FTP-Dateimanager

HTML-Editor für die Bearbeitung von allen möglichen Programmdateien
Notepad++ – kostenloser Editor, frei skalierbar und mit vielen Funktionen

Ein gutes Bildbearbeitungsprogramm, da man mit Paint nicht wirklich weit kommt. Adobe Photoshop Elements ist da zum Beispiel ein kostengünstiges Bildbearbeitungsprogramm, mit dem man auch mehrere Ebenen einfach bearbeiten kann. Kostenlos gibt es GIMP, dass jedoch in der Bedienung manchmal etwas umständlich ist.

Jetzt muss die Entscheidung getroffen werden, ob ein CMS/Blogsystem verwendet werden soll, oder ihr die Erstellung from scratch vornehmen wollt. Mit einfachen HTML-Seiten und der iFrame-Integration von Clanintern kann man recht schnell gute Ergebnisse erzielen.

Sinnvollerweise verwendet man ein System das einfach zu pflegen ist und das auch weiterhin Updates bekommt. Empfehlenswert ist hier, wie oben schon erwähnt, WordPress. Solltet ihr der Empfehlung gefolgt sein und habt euch einen Webspace bei DomainFactory geholt, dann könnt ihr euch das WordPress-System mit wenigen Klicks über das Kundeninterface einfach auf eurem Webspace installieren (Anleitung WordPress-Setup DomainFactory) und fertig einrichten lassen. Alles was dann noch zu tun ist, ist das WordPress-System zu konfigurieren.

Anschließend geht es an den kreativen Teil, das Webdesign. Da hier wahrscheinlich jeder erst einmal schnell starten möchten, empfiehlt es sich fertige Themes für euer frisch installiertes WordPress zu verwenden. Eine gute Auswahl von WordPress-Themes findet ihr bei Themeforest. eine Alternative dazu ist Templatemonster mit ebenfalls einer sehr großen Auswahl an WordPress-Themes.

Die notwendigen Plugins, sofern es ein fertiges für das was ihr vorhabt gibt, müsst ihr euch dann natürlich noch selbst installieren. Die Plugins könnt ihr entweder über den Menüpunkt „Plugins“ in eurem WordPress-Backend durchsuchen, oder direkt auf der WordPress Plugins Seite.

Einen Tipp den ihr unbedingt befolgen solltet, wenn ihr WordPress einsetzt! Haltet das WordPress selbst, sowie das Theme und die Plugins immer aktuell, sonst könnt ihr leicht Ziel eines Angriffs werden. WordPress Informiert euch im Backend-Bereich immer, sobald es eine neue Versionen gibt. Achtet bei einem Update aber auch immer auf die Kompatibilität zwischen WordPress, Theme und Plugin, damit eure Clanhomepage nicht auf einmal „total quer“ hängt. Vor dem Update immer ein Backup der Datenbank und der Files machen!

3. Clanhomepage kaufen

Wem das bisher alles zu aufwändig wäre oder ihr keine Lust, oder auch keine Ahnung habt wie ihr das anstellen sollt, dann gibt es noch eine 3. Möglichkeit an eine Clanhomepage zu gelangen. Ihr kauft euch einfach einer fertige Seite. Klingt jetzt vielleicht komisch, aber bei eBay kann man sowas schon für rund 100,- € kaufen. Wenn Sonderwünsche dazukommen, wird das sicherlich teurer, aber ich denke für einen Startschuss, oder auch nur die Grundinstallation mit einem schönen Design für die Clanpage ist das schon mal ein Anfang.

Welchen dieser drei Wege ihr zu eurer Clanhomepage beschreitet müsst ihr für euch selbst herausfinden. Ich hoffe aber einen kurzen Überblick geschaffen zu haben, wie ihr das angehen könntet.

Über ein Feedback wie ihr eure Clanpage realisiert habt würde ich mich natürlich freuen, gerne mit Link zu eurer neuen Homepage.

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.