Aushalten, Angreifen, Assistieren – Die Rollenverteilung im Clan

Ein guter Clan braucht vor allem eines: Teamarbeit. Wenn sich jeder selbst der Nächste ist, im Alleingang losstürmt und seine Aufgaben vernachlässigt, endet das schnell in einer katastrophalen Niederlage. Aus diesem Grund muss vor jedem Wettkampf die Rollenverteilung geklärt werden. Hierbei gibt es von Spiel zu Spiel Unterschiede, aber auch Ähnlichkeiten. So sind in erfolgreichen eSports-Teams häufig drei hauptsächliche Verantwortungsbereiche erkennbar:

  1. Der Tank;
  2. der Damage-Dealer (offensiv und defensiv);
  3. der Unterstützer.

Das gilt selbstverständlich für MMORPGs wie „World of Warcraft“, lässt sich aber auch (zumindest teilweise) auf teambasierte Ballerspiele übertragen. Einige der beliebtesten Vertreter dieses Genres stellen klar definierte Charakterklassen zur Wahl, etwa der populäre Shooter „Overwatch“. Und selbst wenn die Spielmechanik keine expliziten Rollen festlegt, wie beispielsweise bei „CS:GO“, ergibt es dennoch Sinn, sie in der eigenen Strategie zu berücksichtigen. Deshalb sollte man schon bei der Rekrutierung neuer Clan-Mitglieder ihre persönlichen Stärken und Schwächen analysieren, um sie einer geeigneten Rolle im Team zuzuweisen.
Weiterlesen

Mit Online-Games Geld gewinnen

Gamer Fifa16 playingDas Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Eine dieser Methoden sind Online-Games. Je nach Anbieter handelt es sich um einen legalen Weg, mittels Geschick oder durch pures Glück Geld zu erhalten. Hierzu stehen den Spielern die sogenannten Skills- bzw. Geschicklichkeits- sowie Casino- bzw. Glücksspiele zur Verfügung. Beide Spielvarianten unterscheiden sich in gewissen Punkten, wodurch sich beide Varianten nicht für alle Spieler eignen.

Skillgames – mit Geschick Geld verdienen

Onlinespiele, welche einen Geldeinsatz fordern und dem Spieler gleichzeitig Geld einbringen, teilen sich in klassische Casinospiele mit einem Glücksprinzip und in die sogenannten Skillgames. Skillgames setzen nicht auf pures Spielerglück, sondern auf das Können des Spielers. Unter den Bereich der Skills- bzw. Geschicklichkeitsspiele fallen unter anderem Sport-, Arcade-, Brett- und Kartenspiele. Der Verdienst mittels Skillgames hängt vom Können des Spielers ab. Dennoch liegt der Gewinnbereich zwischen wenigen und einigen zehn bzw. hundert Euro. Der tatsächliche Gewinn bei Skillgames steht immer in Referenz zum Können des Spielers und dem Können seiner Gegner. Talentierte Spieler sind in der Lage, einen hohen Gewinn zu erspielen, wenn ihre Gegner auf demselben Spielniveau sind wie sie. Aus diesem Grund erfordern Skillgames immer ein hohes Niveau an Können.

Um mit dem Skill-Gaming tatsächlich Geld zu verdienen, muss der Spieler einige wichtige Regeln beachten. Zudem sollte nur bei seriösen Anbietern gespielt werden, um eine Abzocke oder den illegalen Bereich zu vermeiden. Als wichtigster Schritt beim Geld verdienen via Skillgames ist Training. Der Spieler sucht sich ein Spiel aus, welches er besonders gerne spielt und in welchem er ebenfalls ein gewisses Können besitzt. Dieses Spiel trainiert er bei einem Anbieter, bei welchem er kostenlos spielen kann, bis er das Spiel gut beherrscht und somit tatsächlich die Chance besteht, Geld zu verdienen. Eine Geldinvestition in ein Skillgame, welches der Spieler kaum bis nicht beherrscht, lohnt sich aufgrund der teils hohen Geldeinsätze nicht. Zudem muss sich der Spieler vor Spielbeginn informieren, ob der Anbieter gleichwertige Spieler in einer Spielrunde antreten lässt. Skillgames mit Spielern verschiedenem Niveaus führen dazu, dass weniger geübte bzw. neue Spieler eine geringere Siegeschance besitzen. Viele Online-Anbieter führen Boni für Neuspieler, welche teilweise sogar über 200 Euro betragen. Der Boni zeigt, ob der Anbieter fair ist oder nicht, wodurch der Spieler selbst schnell feststellen kann, wie weit die Legalität des Anbieters fällt. Der Boni sorgt zugleich, dass Neulinge ihr Können ausprobieren können.
Weiterlesen

Neue Dust 2 Map in CS:GO online

Dust 2 csgo relaunch

Beta Map Dust 2 in CS:GO verfügbar

Dust 2 hat sich im Laufe der Jahre zu einer der beliebtesten und meistgespielten CS:GO-Karten entwickelt. Aus diesem Grund wurde die Karte jetzt einer kompletten Renovierung unterzogen und die Grafik mächtig aufgepäppelt. In einer Beta-Phase, die aktuell noch läuft, wurde viel Feedback aus der Community abgeholt und ist in die Weiterentwicklung von Dust 2 mit eingeflossen. Das Ergebnis kann sich bisher durchaus sehen lassen.

In der Community wird allerdings auch diskutiert, warum Dust 2 nun auf den Prüfstand gelandet ist und ein derart umfängliches Redesign stattgefunden hat. Einige sind auch durchaus unzufrieden mit den Änderungen und Neuerungen auf Dust 2.

Wer die neue Dust 2 Karte herunterladen möchte, muss sich für die Beta-Phase im Spiel freischalten. Das könnt ihr im Steam-Client mit einen Rechtsklick in der Bibliothek auf CS:GO und wählt anschließend „Eigenschaften“. Unter dem Reiter „Beta“ muss man sich dann für die neue Version (in dem Fall 1.36.0.6) eintragen.
Weiterlesen

Crossplatform Development und die Zukunft von Online Games

Gaming Tablet Razer Edge HomeHeutzutage ist der Computer nicht die erste Wahl für einen Online-Zugang oder Gaming. Inzwischen nehmen mobile Geräte wie Smartphone und Tablet eine immer bedeutendere Rolle ein. Während Webdesigner bereits vermehrt auf die Bedürfnisse der kleinen Geräte eingegangen sind und Websites speziell für mobile Endgeräte konzipiert werden, hängen Spieleentwickler teilweise noch stark nach. Online Glücks- und Skillgames besitzen häufig eine eigene App oder werden via HTML 5 Website zur Verfügung gestellt. Eine gängige, weitverbreitete Lösung gibt es dennoch noch nicht.

Schrittweise Lösung für Online-Gaming

Während Websites inzwischen vermehrt in HTML 5 oder mit Responsive Design erstellt werden, hängten Online Games deutlich nach. Viele Anbieter von Online Gaming Plattformen führen immer nur die ursprüngliche Version ihrer Spiele, sodass sie lediglich über den Computer und nicht über mobile Endgeräte spielbar sind. Um dennoch die breite Masse an Kunden anzusprechen, entwickeln immer mehr Anbieter von Online-Skill- und Casinogames zusätzlich zu ihrer Browser-Plattform eine App, welche auch Usern von mobilen Geräten den Zugang zu den Spielen bietet. Andere Anbieter hingegen wechseln ihre Website und gestalten sie mittels HTML 5, welches kompatibel mit Smartphones und Tablets ist. Die schrittweise Lösung für Online-Gaming ist allerdings noch nicht bei jedem Anbieter zu finden.

Wenig Anbieter bisher

Die Anzahl an Anbieter, welche entweder Apps neben ihrer eigentlichen Browser-Plattform betreiben oder ihre Website mittels HTML 5 entwickeln, ist bisher noch gering. Skillgame-Anbieter wie Skill7, Gameduell, M2p Games oder Funwin zählen zu jenen Anbietern, welche ihre Spiele meist nur über den Computer versorgen. User von mobilen Endgeräten sind hier deutlich im Nachteil. Als Gegenstück existieren die Anbieter von Online-Casinos. Um ihre Besucher passend zu versorgen, führen zahlreiche Online-Casinos nicht nur ihre eigentliche Website, sondern ebenfalls eine App. Zudem existiert hier vermehrt die Möglichkeit, die Website mittels Browser nach Wahl auch mobil zu nutzen, da die Online-Plattformen auf die individuellen Bedürfnisse jedes Gerätes angepasst wurden.
Weiterlesen

Umsätze in Milliardenhöhe: Online Casinos boomen

RouletteDas Geschäft mit dem Glücksspiel boomt. Vor allem Online Casinos werden immer beliebter und verzeichnen jährlich Gewinne in Milliardenhöhe. Zu verdanken ist dies unter anderem der Vielfalt und der Innovationsfreude des Marktes. In Deutschland bewegen sich Online Casinos jedoch weiterhin in einer Grauzone.

Spielen im Internet wird immer beliebter

Der Markt der Online Casinos wächst – und das rasant. Der deutsche Glücksspielmarkt ist im Jahr 2015 um acht Prozent gewachsen. Rechnet man die nicht zugelassenen Angebote dazu, steigt das Marktvolumen pro Jahr um ganze 30 Prozent – ein Großteil davon wird in Online Casinos umgesetzt.

Beliebt ist das Online-Angebot vor allem aufgrund seiner Einfachheit. Nach einer einmaligen Registrierung kann direkt gespielt werden, und das, ohne sich an eine Kleiderordnung oder Öffnungszeiten halten zu müssen. Online-Casinos stehen rund um die Uhr zur Verfügung und bieten zumeist einen transparenten Service sowie eine einfache Zahlungsabwicklung. Wer PayPal besitzt oder Sofort-Überweisung nutzt, kann ebenso direkt starten wie jene, die lieber mit eWallets oder ganz klassisch per Überweisung einzahlen möchten.
Weiterlesen

Counter Strike: Global Offensive Skins und Truhen auf Hellcase kaufen

hellcase

Wer es mit seinem Team nicht ans Ziel schafft und einen der gutaussehenden Skins gewinnt, erhält bei Helllcase die Chance diesen nachträglich zu erwerben.

Mit CS:GO startete auch Valve mit dem Verkauf der beliebten Skins. Skins sind nichts anderes als eine optische Veränderung der Waffe, wodurch man diese im Spiel mit einer anderen Farbe oder einem veränderten Design spielen kann. Inzwischen sind 2016 sogar Gerüchte aufgekommen, dass CSGO das meistverkaufte Spiel im Bereich des Esport sei und sich mit den Skins eine Goldgrube gebastelt hat.

Der Handel mit diesen Aufwertungen ist aktuell auf dem Höhepunkt und immer mehr Anbieter drängen auf den Markt vor. Besonders der Anbieter Hellcase hat einen rasanten Aufstieg hingelegt und gehört inzwischen zu den führenden Skin- und Truhen-Börsen. Da der Anbieter noch sehr jung auf dem Markt unterwegs ist, stellt sich für viele Interessenten immer wieder die Frage: „Ist ein Kauf wirklich sicher und erhalte ich den gewünschten Skin überhaupt?“ Dieser wichtigen Frage sind wir auf den Grund gegangen und haben in Zusammenarbeit mit betrugstest.com einen ausgiebigen Test gewagt um euch die Angst nehmen zu können.

Das Angebot auf Hellcase.com im Überblick

Ein wahnsinnig vielseitiges Angebot an Waffentruhen oder Skins für Messer, sowie Sticker sind vorhanden und man verliert gleich beim ersten Blick auf die Webseite kurz den Überblick. Neben den einsehbaren Waffentruhen bietet das Unternehmen auch undurchsichtige Kisten an. Den Großteil des Portfolios machen natürlich die Waffen-Kisten aus, mit denen sich die Kunden die beliebten Knife-Skins zulegen können.

Weiterlesen

ESports – Das Millionengeschäft mit dem professionellen Computerspielen

Gamer Fifa16 playingWenn namhafte europäische Fußballklubs wie Paris Saint-Germain, Manchester City, Ajax Amsterdam oder ebenso deutsche Vereine wie der VfL Wolfsburg oder Schalke 04 nicht nur Weltklassefußballer, sondern auch professionelle eSports-Gamer unter Vertrag nehmen, dann weiß man, dass dort auf alle Fälle auch lukrative Geschäftsmodelle dahinterstecken müssen.

Dass sich mit eSports richtig gutes Geld verdienen lässt und schon lange kein Nischendasein mehr fristet, wissen mittlerweile nicht nur Gamer oder Gaminginsider. Auch viele der großen europäischen Fußballklubs haben das enorme Potenzial hinter eSports erkannt und nutzen dies, um ihren Vereinsnamen noch populärer zu machen. Wolfsburg hat 2015 seine ersten FIFA-Profis unter Vertrag genommen, Manchester City ab 2016. Sie alle haben erkannt, dass eSports auf dem Vormarsch ist und immer beliebter wird – und dass sich hier viel Geld machen lässt. Deswegen werden so wie im echten Fußball auch hier die besten Spieler verpflichtet und sehr gut entlohnt.

Steigender Marktwert und lukrative Preisgelder

Dabei ist Fußball im Vergleich zu den anderen Gaming-Bereichen noch relativ klein, zumindest, was die Preisgelder betrifft. Wenn man sich zum Beispiel die wichtigste Meisterschaft in Dota 2 ansieht, so kann sich der Sieger dort ein unglaubliches Preisgeld in der Höhe von rund 7 Millionen Euro schnappen – FIFA dagegen bringt einem „nur“ an die 22.000 Euro ein.

Analysen zeigen, dass der Marktwert von eSports spätestens 2018 die Eine-Milliarde-Dollar-Grenze überschreiten wird. Manche Finanzexperten sehen diese Branche zwar nicht so rasant schnell wachsen, erkennen aber ebenfalls das enorme Potenzial dahinter und sagen ihr eine rosige Zukunft voraus.
Weiterlesen

Wetten auf Spiele mit dem Clan

arm wrestling bettingWer gerne im Internet spielt, hat sich ganz bestimmt schon einmal mit Multiplayer-Games beschäftigt. Dabei kann man über das Internet gegen andere Spieler aus aller Welt antreten, allerdings ist es auch möglich, eigene Clans oder Gilden zu gründen und mit den anderen Mitgliedern Aufgaben zu meistern oder andere Missionen zu erfüllen. Solche Spiele sind eine tolle Unterhaltung und erfordern zudem ein hohes Maß an Koordination. Gerade wenn die Spieler aus aller Welt stammen, ist es nicht ganz leicht, verschiedene Zeitzonen zu vereinbaren und gemeinsam Missionen zu bestreiten. Deshalb wird die Unterhaltung noch größer, wenn man zusätzlich noch Wetten platzieren kann. Teilweise sind sogar Wetten ohne Einzahlung möglich.

Natürlich kann man nicht auf die eigenen Missionen wetten, deren Ablauf man schließlich selbst beeinflussen kann. Das wäre schließlich so, als ob Fußballspieler auf die eigenen Spiele wetten würden. Solche Dinge sind schon vorgekommen, allerdings handelt es sich dabei um Wettbetrug, der in der Regel streng sanktioniert wird. Für die Anbieter von Wetten ist das ebenfalls nicht attraktiv, da Verluste praktisch garantiert sind. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass man keine Wetten auf die gleichen Spiele abschließen könnte, bei denen man selbst aktiv ist. Viele dieser Onlinespiele werden schließlich heute schon professionell angeboten, was wiederum die Anbieter von Wetten auf den Plan gerufen hat.
Weiterlesen

E-Sport: Aus der Nische zum Massenphänomen

Gamepads

Was bis vor ein paar Jahren noch als Community für Nerds belächelt wurde, ist mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

E-Sport, also das virtuelle Austragen von Wettkämpfen in Spielen wie League of Legends, Starcraft oder der Fifa E-Sport Reihe begeistern längst Millionen Menschen rund um den Globus. Die Topspieler kassieren Millionenbeträge und haben regelrechte Fanscharen. Zudem begeistern sich auch mehr und mehr Menschen, die selber nicht spielen, für das Phänomen E-Sport und besuchen zu Tausenden Hallen, in denen die internationalen Wettkämpfe ausgetragen werden.

Auf dem Weg zum Millionengeschäft

E-Sport setzt sich weltweit immer mehr durch, geschätzt gibt es insgesamt etwa 300 Millionen E-Sport Fans. Neben den ursprünglichen Live-Übertragungen im Internet auf Plattformen wie YouTube und Co., werden Austragungen zunehmend auch im TV gezeigt, Sender wie Sky oder Sport1 sprechen damit ein breites Zielpublikum an.

Insbesondere in Deutschland ist die Entwicklung rasant und auf bestem Wege ein Millionengeschäft zu werden, wie die letzte gamescom in Köln zeigt. Nicht unerheblich daran beteiligt dürfte der in Berlin lebende gebürtige Iraner Kuro Salehi Takhasomi sein. Er ist der erfolgreichste Athlet der E-Sport Geschichte. Neben den eigentlichen Umsätzen im Spielemarkt und der Vermarktung der Events, welche nimmt die Branche auch automatisch in anderen Bereichen Einfluss.
Weiterlesen

gamescom 2017 knackt eigenen Rekord

heart of gaming

Über 350.000 Besucher der gamescom 2017 feiern „The Heart of Gaming“

Mehr Fläche, mehr Aussteller und jetzt steht fest: mehr Besucher. Die gamescom 2017 endete am 26. August mit einem neuen Besucherrekord. Vom 22. bis 26. August kamen − Schätzungen des letzten Messetags einbezogen − insgesamt über 350.000 Besucher aus 106 Ländern zum weltweit größten Event für Computerund
Videospiele. Damit knackte die gamescom 2017 besucherseitig erstmals auch die „100-Länder-Marke“ und unterstrich ihre internationale Bedeutung eindrucksvoll. Mit 30.700 Fachbesuchern verzeichnete die gamescom einen leichten Zuwachs im Vergleich zu 2016 und bestätigt ihre Position als Europas Nummer 1 Businessplattform der Gaming-Branche. Auch in punkto Ausstellerzahl und Internationalität setzte die gamescom 2017 neue Bestmarken: 919 ausstellende Unternehmen (+5 Prozent) aus 54 Ländern waren in den Kölner Messehallen vertreten. Der Auslandsanteil der Aussteller lag in diesem Jahr bei 72 Prozent. Das begleitende Konferenzprogramm, darunter der gamescom congress, der eSports-Kongress SPOBIS Gaming & Media sowie das neue Entwickler-Event devcom, rundete die Woche perfekt ab. Erstmals wurde die gamescom durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnet.

Mehr Gaming geht nicht: Die gamescom 2017 überzeugte einmal mehr durch ein plattformübergreifendes Ausstellungsangebot. Auf einer erneut erweiterten Bruttofläche von 201.000 Quadratmetern (+4 Prozent) sorgten Konsolen-, Mobile-, Online-, PC-Gaming, Virtual Reality und eSports, als eines der Top-Themen, für Begeisterung bei Spielefans aus aller Welt. Neben den spektakulären Präsentationen der Aussteller waren auch die social media stage powered by BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), das cosplay village, der gamescom campus, family & friends sowie viele weitere Outdoor- und IndoorAktionen beliebte Treffpunkte der Besucher. Partnerland der gamescom 2017 war Kanada.
Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 35